Dresden gegen Radfahrer

Wie die Stadt Dresden Radfahrern das Leben schwer macht

Der ADFC Dresden

8 Kommentare

Ich war ja noch nie ein großer Freund der Dresdner Ortsgruppe des ADFC. Die Ursache dafür liegt hauptsächlich in der bisherigen schlechten Öffentlichkeitsarbeit des ADFC. In diversen Printmedien las man immer nur „Der ADFC fordert …“, „Der ADFC bemängelt …“ oder „Der ADFC bedauert …“ und auch auf der Internetpräsenz des Vereins waren die spärlichen Meldungen von geringem Interesse. Aktuelle Informationen über konkrete Maßnahmen des ADFC zur Verbesserung der zahlreichen Radverkehrsprobleme in Dresden fand man kaum bis gar nicht.

Auch eine Anfrage meinerseits über das Kontaktformular blieb unbeantwortet, was mein Bild nicht besserte.

Ich nutze zwar gern die Mängelmeldungsformulare der ADFC-Seite, die dann an die Verwaltung weitergeleitet werden, aber der Eindruck des ADFC als intransparenter Bürokratenverein blieb lange Zeit bestehen.

Mittlerweile konnte ich mich mit einem freundlichen ADFC-Mitglied austauschen, welches mir deutlich gemacht hat, dass der ADFC sogar recht aktiv ist. Am besten finde ich die seit einigen Tagen zugängliche Karte der Erfolge und Aktivitäten. Ein schönes „Spielzeug“, in dem man immer mal wieder stöbern kann.

So sehe ich den ADFC nun wesentlich positiver. Ein wichtiger Schritt in Sachen Transparenz ist getan. Das Thema (Verbesserung der) Öffentlichkeitsarbeit wird hoffentlich weiter konstruktiv verfolgt.

Advertisements

8 Kommentare zu “Der ADFC Dresden

  1. Du darfst nicht vergessen, dass die Aktiven beim ADFC allesamt ehrenamtlich tätig sind. Dass da nicht sehr viel Zeit bleibt für z.B. eine aktuelle Homepage oder schnelle Antworten auf Anfragen, liegt daran, dass die meisten die Vereinsarbeit in den Abendstunden erledigen. Da bleibt dann schon mal was auf der Strecke. Ich mische seit 2 Jahren aktiv mit und habe viel Respekt vor der Arbeit, die manchen trotzdem noch leisten können.

    • Ist ja verständlich und bei mir genauso. Vielleicht geht es aber dem ein oder anderen Radfahrer genauso, wie mir und dadurch gehen dann potentielle Mitglieder und damit ggf. auch aktive Mithilfe verloren. Vor ein paar Wochen war eine Mitgliedschaft im ADFC für mich ausgeschlossen, mittlerweile denke ich immerhin darüber nach.

  2. Ich sehe das auch anders und gebe Quirinus Recht. Ich habe viele Aktive aus dem ADFC kennen gelernt, die unglaubliches leisten, und dass alles ehrenamtlich. Alleine die vielen Radtouren die der ADFC anbietet. Das macht eine Menge Arbeit und muss alles organisiert werden. Meine Hochachtung für diese Leute.

  3. Es freut mich sehr, dass die Karte gefällt und ihren Zweck erfüllt, nämlich einen Einblick in unsere Aktivitäten zu geben. Könntest du deine (übrigens sehr willkommene) Kritik an unserer Öffentlichkeitsarbeit ein Bisschen konkretisieren? Der ADFC Dresden versteht sich ja als Interessenvertreter der Dresdner Radfahrende im Alltag, Urlaub und Beruf. Was ist dann falsch, wenn wir in der Presse und sozialen Medien fordern, bemängeln, bedauern oder sogar loben? Für Vorschläge ist der Verein offen. Wir suchen übrigens nach Verstärkung auf dem Gebiet Öffentlichkeitsarbeit und würden uns sehr über jede Mit- oder Zuarbeit freuen.
    PS: Es tut mir Leid um deine nicht beantwortete Anfrage und kann es mir nicht erklären. Eigentlich antworten wir auf alle Anfragen, auch wenn es manchmal etwas länger dauert.

  4. Um vielleicht etwas Licht in das Dunkel der Anfragen zu bekommen: Von „Trommelbremse“ gab es eine Anfrage via Twitter, diese wurde am 9. November beantwortet.
    Ich selbst verstehe auch nicht, welche Art Meldung in den Printmedien erscheinen sollte? Eine Meldung, dass der ADFC zum ernsthaften Spatenstich der noch nichtmal geplanten, geschweige denn genehmigten, Fahrradabstellanlage einlädt oder hier und da nun selbst die Stadt umbauen wird, wird es nicht geben.
    Bei radverkehrstechnische Mängeln im Stadtbild kann nur präventiv (Einbezug in die Planung) bzw. im Istzustand bürokratisch, politisch oder medial vorgegangen werden. Einen Rechtsweg gibt es (für den ADFC) nicht.
    Was im Blogenitrag hier anklang gilt in vielen Bereichen des Lebens: Ein direktes, persönliches Gespräch kann viel klären, wenn man es denn sucht.

  5. Zur Vervollständigung bzgl. meiner Anfrage: Der erste Versuch erfolgte via Twitter am 22. Oktober. Der zweite Versuch war per Kontaktformular auf der Dresdner ADFC Seite am 30. Oktober und der dritte Versuch war die erneute Nachfrage via Twitter am 8. November. Am neunten November bekam ich dann, wie Dirk schon geschrieben hat, eine Antwort vom ADFC, die zwar meine Frage nicht beantwortete, aber immerhin. Letztendlich konnte ich dann auf eurer neuen Karte sehen, was ich wissen wollte.

    Die Printmedien waren nur ein Beispiel und nicht der Kern meiner Kritik. Bei den Artikeln (an die ich mich erinnere), in denen man etwas vom ADFC lesen konnte, wurde zwar beispielsweise die berechtigte Kritik an Radverkehrsanlagen o.ä. erwähnt, aber nicht, dass dieser in Kontakt mit der Verwaltung steht (z.B. durch Einsprüche in Planfeststellungsverfahren, Hinweise auf besondere Problematiken in Zusammenhang mit dem Radverkehr, …), um so zu versuchen, diese Probleme zu lösen. Dafür kann der der ADFC an sich ja nichts, zumal die Qualität der Zeitungsartikel doch erheblich schwankt. Im Endeffekt entsteht dadurch aber der Eindruck der ADFC würde Dinge kritisieren (und das zu Recht), aber nichts dagegen tun, was allerdings nicht stimmt, man weiß es nur nicht.
    Dass das natürlich ganz anders ist, haben nicht zuletzt einige Kommentatoren dargelegt.
    Mir geht es aber eher um die Wirkung, die der ADFC auf die Radfahrer hat, die nicht Mitglied im ADFC sind, keinen persönlichen Kontakt zu Mitgliedern haben, aber dennoch radfahrinteressiert sind und aktuelle Meldungen verfolgen. Ich denke davon gibt es eine Menge und natürlich wäre es eine Möglichkeit immer mal persönlich nachzufragen. Zugegeben, ich bin vorher einfach nicht auf die Idee gekommen, mal nachzufragen, mit was sich der ADFC aktuell so beschäftigt. Meine einzige Anfrage zu einem aktuellen Artikel verlief etwas unglücklich, wie erwähnt. Ich habe mir immer mal die Seite angesehen, auch die gelisteten Erfolge (http://www.adfc-dresden.de/index.php/verkehr/erfolge-des-adfc-dresden), die allerdings nur einen Bruchteil darstellen. Wenn man das aber nicht weiß, denkt man (zumindest ich habe das gedacht), dass nicht allzu viel erreicht wurde. Viele Erfolge bekommt man als Nichtmitglied einfach nicht mit, was ich sehr schade finde und ich denke, damit geht dem ADFC auch positive Werbung verloren.
    Die Problematik wurde nun mit der Karte sehr gut gelöst.
    Da sind sehr viele Sachen aufgezeichnet, von denen in den Neuigkeiten nichts steht. Das sind genau die Sachen, die ich (und vielleicht auch der ein oder andere) interessant finde.
    Das Video zum Kreuzen der Bautzner Straße fand ich auch sehr schön, hier hätte ich mir nur den Hinweis gewünscht, dass der ADFC an die Verwaltung mit Änderungsvorschlägen herantreten wird. Das mag zwar für viele logisch sein und auf der Hand liegen, für viele aber sicher auch nicht.

    Ich hoffe ich konnte die Sache etwas verdeutlichen.

    • >Ich hoffe ich konnte die Sache etwas verdeutlichen.

      Aber sicher! Ich habe die Seite http://www.adfc-dresden.de/index.php/verkehr/erfolge-des-adfc-dresden um einen Link auf die Karte ergänzt. Guter Hinweis – Danke. Solltest du (oder jemand anders) weitere Verbesserungsvorschläge haben hören wir die gerne.
      Deine Kontaktanfrage vom 30. Oktober kann ich leider nirgends finden, obwohl andere Anfragen angekommen sind. Für die ausgebliebene Reaktion auf deine Tweets kann ich nur um Verzeihung bitten.

  6. Leider wird innerhalb des ADFC auch in Dresden wieder verstärkt der Separation des Radverkehrs vom restlichen Fahrzeugverkehr das Wort geredet, obwohl die Probleme bekannt sind. Dies immer mit der Begründung, die Leute ja anders nicht auf das Fahrrad zu bekommen. Dass man damit den Blauorgien der Verwaltung Vorschub leistet und letztlich solche Neubausünden wie die Albertbrücke bekommt, wird (zumindest öffentlich) unwidersprochen hingenommen. :-(

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s