Dresden gegen Radfahrer

Wie die Stadt Dresden Radfahrern das Leben schwer macht

OB-Wahl aus Radfahrersicht

Hinterlasse einen Kommentar

Nachdem Orosz endlich weg vom Fenster ist bekommen wir nach sieben Jahren des Stillstands endlich einen neuen Oberbürgermeister. (Nicht nur) in Sachen Radverkehr hat Orosz völlig versagt. Wer Radfahrern empfiehlt in allen Wintermonaten den ÖPNV zu nutzen, weil dies sicherer sei, hat ja wohl den Schuss nicht gehört.

Wichtigster Anhaltspunkt war natürlich das Forum des ADFC mit Stange und Ulbig. Die Antworten wurden protokolliert. Hilbert ließ sich entschuldigen, hat aber immerhin seine Antworten zu den vorher feststehenden Fragen eingesendet. Die Nichtteilnahme kann man natürlich auch entsprechend deuten.

Neben dem üblichen Politikgelaber kann man die Fahrradfreundlichkeit meiner Ansicht nach an einigen wenigen (genau zwei) Punkten festmachen.

1. Wer fährt selbst Fahrrad?

Stange gibt immerhin zu, dass sie nicht selbst Rad fährt, u.a. mit der Ausrede, dass die den Berg hoch muss. Dass es E-Bikes und Pedelecs gibt, die das Problem lösen hat sich wahrscheinlich noch nicht zu ihr rumgesprochen. In dem Fall ist es einfach Faulheit. Immerhin hat sie eine Tochter, die ihr die Ohren über die miesen Radfahrbedingungen vollheult. Auf ihrer Internetpräsenz wird das Radfahren nur kurz erwähnt.

Ulbig sagte zwar, dass er gern und viel Rad fährt, seine Aussage darf aber in höchstem Maße bezweifelt werden. Warum muss er sich erst ein Rad kaufen, wenn er soviel fährt? War das Alte pünktlich zur Wahlkampfzeit kaputt? Ich habe zwar auch drei Räder, aber als Innenminister wird man sich wohl kaum die Zeit nehmen mehrere Räder auszufahren. Immerhin thematisiert er das Radfahren am umfänglichsten auf seiner Internetpräsenz.

Hilbert posiert auf seiner Seite auf einem Leihfahrrad. Putzig. Weitere Erwähnungen des Radverkehrs gibt es keine. Der typische Autofahrer, der Radfahren nur vom Hörensagen kennt und nur auf den Pro-Rad-Zug aufspringt, weil es gerade angesagt ist. Dass er zur Fahrradhasserpartei FPD gehört spricht nicht für ihn. Großspurig Tönen und nichts machen, wie Orosz.

2. Winterdienst auf Radwegen

Genau an diesem Punkt wird klar, ob man das Radfahren ernst nimmt und auch dafür Geld ausgeben will oder ob man nur die positiven Werbeeffekte des Radfahrens für sich nutzen will, obwohl man keinen Finger krümmt (Beispiel Stadtradeln).

Stange hat im Zuge des ADFC-Forums einen Winterdienst zugesagt. Ulbig hat das abgelehnt (soviel zum Thema er fährt oft und gern Fahrrad). Von Hilbert habe ich keine Aussage gefunden. Ich hab ihn diesbezüglich über sein Kontaktformular befragt. Angeblich will er ja alle Fragen beantworten. Mal sehen, ob was kommt.

Fest steht, dass der Radverkehr auch unter dem neuen OB keine großen Sprünge machen wird. Dazu fehlt es am Vorausdenken und vorallem am Willen den motorisierten Verkehr einzuschränken und den verfügbaren Platz gemäß der Verkehrsanteile gerechter aufzuteilen. Man kann letztendlich nur die Person wählen, mit der es am wenigsten Stillstand geben wird. Das sind meiner Meinung nach weder Hilbert noch Ulbig.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s