Dresden gegen Radfahrer

Wie die Stadt Dresden Radfahrern das Leben schwer macht

Benutzungspflicht in Tempo-30-Zonen

Hinterlasse einen Kommentar

Da war doch was.

§45 (1c)  StVO

Die Straßenverkehrsbehörden ordnen ferner innerhalb geschlossener Ortschaften, insbesondere in Wohngebieten und Gebieten mit hoher Fußgänger- und Fahrradverkehrsdichte sowie hohem Querungsbedarf, Tempo 30-Zonen im Einvernehmen mit der Gemeinde an. Die Zonen-Anordnung darf sich weder auf Straßen des überörtlichen Verkehrs (Bundes-, Landes- und Kreisstraßen) noch auf weitere Vorfahrtstraßen (Zeichen 306) erstrecken. Sie darf nur Straßen ohne Lichtzeichen geregelte Kreuzungen oder Einmündungen, Fahrstreifenbegrenzungen (Zeichen 295), Leitlinien (Zeichen 340) und benutzungspflichtige Radwege (Zeichen 237, 240, 241 oder Zeichen 295 in Verbindung mit Zeichen 237) umfassen.

 

Und das macht man dann daraus:

Hertha-Lindner-Straße

Hertha-Lindner-Straße

 

Schutzstreifen (Zeichen 340) dürfen sich auch nicht darin befinden. Beim Anordnen von Tempo-30-Zonen sollte man schon mal prüfen, ob andere Anordnungen dadurch berührt werden. Für die Praxis spielt das in diesem Fall keine wesentliche Rolle, aber so ein bisschen Ordnung muss ja sein. :-)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s